Ergebnis der Infoveranstaltung zur Radsporthalle

Viele Fragen geklärt

Am 21.02.2019 hielt die CSU eine Infoveranstaltung zur Radsporthalle (Velodrom) ab. Bürgermeister Dr. Gsell informierte interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Vorhaben. Wie erwartet, waren im Vorfeld viele Fragen offen, so dass die Infoveranstaltung einen hohen Nutzen stiftete. Die meisten Fragen konnten geklärt werden.

Präsentation nicht zur Veröffentlichung freigegeben

Uns wurde die Übermittlung der vorgestellten Präsentation zur Veröffentlichung auf unserer Homepage zugesagt. Unsere Nachfragen dazu blieben jedoch leider erfolglos: Eine Veröffentlichung der Vortragsfolien ist nicht gewünscht. Daher versuchen wir die wichtigsten Fakten aus unseren Notizen zu rekonstruieren. Weil auch keinerlei Pläne und Ansichten zur Veröffentlichung freigegeben sind, mussten wir selbst solche anfertigen.

Der Bürgerverein würde sich diesbezüglich über eine nachbarschaftlichere und vertrauensvollere Zusammenarbeit mit den Radsportlern freuen.

Fakten zum Velodrom

Folgende Informationen konnten wir aus der Veranstaltung mitnehmen:

Die Lage der Radsporthalle wird die sogenannte Schäferwiese sowie der unmittelbar daran angrenzende Fußballplatz des TSV Altenfurt sein:

Geplante Lage des Velodroms (nur Baukörper). Hinzu kommen Wirtschaftswege, Parkplätze etc.

Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende (openstreetmap.org), Daten unter Open-Database-Lizenz verfügbar (opendatacommons.org), Kartografie gemäß CC BY-SA lizenziert (creativecommons.org)

Insofern geht ein Teil des Moorenbrunnfeldes verloren. Allerdings zählte diese Fläche bereits im gültigen Bebauungsplan zu den Sportstätten. Der Rest des Moorenbrunnfeldes ist hingegen durch den Bebauungsplan geschützt und wird auch künftig nicht bebaut.

Der Grünstreifen zwischen der Oelser Straße und dem Bauvorhaben bleibt bestehen. Es müssen keine Bäume gefällt werden.

Das sogenannte Eichenwäldchen bleibt ebenfalls bestehen. Auch hier müssen keine Bäume gefällt werden. Die Bäume zwischen dem heutigen Fußballplatz und der Schäferwiese werden jedoch weichen müssen.

Die Höhe der Halle beträgt 14 m, so dass das Velodrom in etwa die Höhe der Bäume auf dem Grünstreifen zwischen Oelser Straße und Velodrom erreicht.

Dr. Gsell schätzt, dass das Velodrom vom Kapellenplatz aus so gut wie nicht zu sehen sein wird.

Vom Moorenbrunnfeld aus wird die Halle jedoch vermutlich gut zu sehen sein. Dies versuchen wir mit den nachfolgenden Abbildungen zu illustrieren (ergänzt am 11.03.2019):

Ansicht Velodrom
Versuch einer Illustration der Velodrom-Ansicht vom Moorenbrunnfeld aus.
Velodrom Ansicht
Versuch einer Illustration der Velodrom-Ansicht von der Oelser Straße aus

Die Anlage erhält 80 oder 110 Parkplätze (genauer wusste es niemand). Die Parkplätze werden mehrheitlich an einer neu zu errichtenden Erschließungsstraße zwischen Halle und Eichenwäldchen angeordnet.

Die Erschließung erfolgt über die Schreiberhauer Straße. Diese bleibt auch künftig zur Oelser Straße hin verschlossen (Schranke). Auch sonst wird es keine direkte PKW-Zufahrt aus Richtung Altenfurt geben.

Der schon jetzt befahrbare Teil der Schreiberhauer Straße erhält Querparkplätze, so dass die Parkplatzkapazität erhöht wird. Grünflächen sollen das Parken von LKW verhindern.

Die Genehmigung sieht vor, dass keine Eventhalle betrieben werden darf, sondern die Nutzung sich auf die vorgesehenen Sportveranstaltungen inkl. Training und Freizeitsport beschränkt. Firmen- und Familienfeiern soll es also nicht geben. Eine entsprechende Lärmbelastung ist somit nicht zu erwarten. Außerdem wird es maximal sechs Wettkampfveranstaltungen pro Jahr mit mehr als 200 Zuschauern geben.

Radsportler sollen die Eigenschaft haben, mehrheitlich per Fahrrad oder Bus zu Radsportveranstaltungen anzureisen. Insofern besteht keine Sorge, dass Altenfurt oder Moorenbrunn mit parkenden Besucherfahrzeugen belastet wird. Bei Großveranstaltungen kann zusätzlich das Siemens-Parkhaus genutzt werden.

Es soll ein überschaubares gastronomisches Angebot geben, ebenso freie Zeiten für die Nutzung der Anlage durch interessierte Freizeitsportler (Nicht-Vereinsmitglieder). Außerdem ist die Nutzung des sogenannten Infields der Anlage für den Freizeitsport angedacht (z. B. Ballsportfelder).

Steherrennen und -trainings mit dem Einsatz von Motorrädern werden auch im neuen Velodrom abgehalten, allerdings sind die Motorräder mit leisen Elektromotoren ausgestattet.

Die vom Bürgerverein vorgeschlagene alternative Lage kommt nicht infrage, da die notwendige Breite der Radrennbahn bei anderer Anordnung nicht erreicht werden kann. Hierzu haben wir zur Illustration die Fläche der neuen Halle an einen Alternativort verschoben:

Abmessungen des geplanten Velodroms an einen alternativen Standort verschoben. Dies wird von den Betreibern jedoch nicht weiter verfolgt.

Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende (openstreetmap.org), Daten unter Open-Database-Lizenz verfügbar (opendatacommons.org), Kartografie gemäß CC BY-SA lizenziert (creativecommons.org)

Weitere Beiträge zum Velodrom: