Corona-Krise: Soziale Hilfe Nürnberg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

niemand weiß aktuell, wie sich die Lage um das Corona-Virus entwickeln wird. Jeder von uns sollte so gut er kann versuchen, sich zu schützen.

Menschen, welche zur Risikogruppe zählen, insbesondere ältere Menschen, sowie Menschen mit einer Vorerkrankung und immungeschwächte Personen sollten jedoch nun ganz besonders auf den Schutz ihrer Gesundheit achten.

Für diese Mitbürgerinnen und Mitbürger möchten wir gerne über die Unterstützung in Nürnberg informieren.

In der Facebook-Gruppe „Nordbayern hilft“  vernetzen sich Menschen, die Hilfe anbieten und Hilfe benötigen. Auch der 1. FC Nürnberg hat gemeinsam mit einer Supermarkt-Kette die Aktion „Club-Einkaufshelfer“ gegründet. Menschen die Unterstützung benötigen, können sich täglich zwischen 9.30 und 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 0911/94079183 melden. Dort können Hilfsbedürftige ihre Kontaktdaten hinterlassen und eine Einkaufsliste abgeben. Die Einkäufe werden vor die Haustüre abgestellt, der Geldbetrag wird anschließend in einem Briefumschlag übergeben.

1. Nordbayern hilft:

https://www.facebook.com/groups/nordbayernhilft/

2. Club-Einkaufshelfer:

https://www.fcn.de/news/artikel/die-club-einkaufshelfer/

3. Stadt Nürnberg:

https://www.engagiert.nuernberg.de

Landschaftsschutzgebiete genießen besonderen Schutz

Wer sich im Frühling in das Nürnberger Stadtgebiet aufmacht, begegnet an vielen Stellen einem Schild, das in einem grün umrandeten Dreieck einen schwarzen Adler auf weißem Grund zeigt.

Schild Landschaftsschutzgebiet

Dieses Schild markiert Landschaftsschutzgebiete und damit Orte, an denen inmitten oder am Rande der Großstadt noch Natur erlebbar ist. Solche Freiräume sind in Großstädten wie Nürnberg sehr knapp. Entsprechend hoch ist die Zahl der Erholungssuchenden, die in ihrer Freizeit die Landschaftsschutzgebiete aufsuchen. In der Landschaftsschutzverordnung sind daher bestimmte Regeln festgelegt, die dafür sorgen sollen, dass der Naturhaushalt in Takt bleibt.

„Landschaftsschutzgebiete genießen besonderen Schutz“ weiterlesen

Probleme mit dem ruhenden Verkehr – praktische Tipps der Polizei

Wildes Parken in unseren Stadtteilen ist ein Problem. Wir haben dazu einen Vertreter der Polizei zu unseren Stadtteilversammlungen eingeladen. Herr PHM Schlagenhaufer von der zuständigen Polizeiinspektion Nürnberg-Süd in Langwasser schilderte ausführlich Möglichkeiten und Grenzen der Polizei, dagegen vorzugehen.

Aufgrund enger personeller Restriktionen und hoher Anforderungen in anderen Stadtteilen muss die Polizei Einsätze priorisieren und kann daher in vielen Fällen nicht sofort gegen gemeldete Parkverstöße vorgehen

Aber die Polizei hat einen sehr nützlichen praktischen Tipp gegeben: Bürgerinnen und Bürger können der Polizei behilflich sein. Bilder von Verstößen mit genauer Ablichtung der Verkehrssituation sowie einer Beschreibung der Lage insbesondere mit Zeitangabe (von/bis) können per Mail an die Polizei übermittelt werden. Nachgewiesene Verstöße werden dann ggf. „vom Schreibtisch“ aus geahndet. Dies spart Einsatzzeiten der Polizei, da sie nicht unbedingt selbst vor Ort sein muss.

Mailadresse:
pp-mfr.nuernberg.pi-sued@polizei.bayern.de

Direkter telefonischer Kontakt zu den zuständigen Beamten:

Herr PHM Schlagenhaufer: 94 82 – 236
Herr PHK Pöllmann: 94 82 – 237