Stadtteilversammlungen für Altenfurt/Moorenbrunn und Fischbach

Wir freuen uns darüber, dass wie Sie zu unseren Versammlungen wieder einladen können.

Am Dienstag, den 19. Oktober 2021 um 19 Uhr findet die Versammlung für Altenfurt/Moorenbrunn beim TSV Altenfurt statt.

Für Fischbach ist der Termin der Mittwoch, 27.10.2021, ebenfalls um 19 Uhr in der „Fischbacherei“ beim TSV Fischbach.

Für Birnthon planen wir einen Termin im November.

Für beide Versammlungen haben wir wieder interessante Themen aus den jeweiligen Stadtteilen. Ganz besonders freuen wir uns über die Möglichkeit, wieder direkt mit Ihnen sprechen zu können.

Einen wichtigen Hinweis haben wir noch:

Es gilt (Stand heute) jeweils die „3G plus“ Regel.

Das bedeutet, Sie brauchen einen Nachweis über

  • einen vollständigen Impfschutz oder
  • über eine Genesung oder
  • einen aktuellen, negativen PCR Test.

    Ihre Anwesenheit wird registriert.
    Dafür gibt es dann währen der Veranstaltung selbst keine Maskenpflicht. Ihre Gesundheit und Ihr Schutz haben für uns oberste Priorität.
    Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
    Ihr Bürgerverein Nürnberg Südost e.V.

Wichtige Information zu unserer Jahreshauptversammlung am 6.10.2021 in Altenfurt!

Die aktuellen Inzidenzwerte erfordern Maßnahmen zu Ihrer Sicherheit. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal daran erinnern.

In der Einladung war bereits darauf hingewiesen worden.

Konkret bedeutet das für den Mittwoch:

  • 3G Regel (bitte unbedingt den Nachweis dabei haben!)
  • Maskenpflicht, wenn Sie nicht auf Ihrem Platz sitzen
  • Registrierung (machen wir am Eingang anhand der Mitgliederliste)

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html#247

https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html

Aktuelles zum ICE-Werk

19.09.2021: Der Standort „Altenfurt/Fischbach“ ist vom Tisch.

Wir haben hierzu ein Pressestatement verfasst:

Wie sieht der Bürgerverein Nürnberg Südost e.V. die aktuellen Entwicklungen
der Standortsuche für ein ICE-Werk?


Der Bürgerverein Nürnberg Südost e.V. hat die Nachricht, dass der Standort „Altenfurt/Fischbach“ seitens der DB Fernverkehr AG zurückgezogen wurde, mit großer Erleichterung aufgenommen.

Die offizielle Begründung, dass die Zufahrt technisch so nicht machbar ist, ist für uns durchaus nachvollziehbar. Nur verwundert es etwas, dass die Bahn sich erst jetzt damit beschäftigt. Für uns war das schon länger ein wichtiger, ungeklärter Punkt.

Fragen des Bürgervereins, wie denn die Zufahrt gestaltet werden soll, wurden mit dem Hinweis auf den frühen Stand des gesamten Planungsprozesses nicht beantwortet. Dabei war augenscheinlich klar, dass es hier – ganz unabhängig von den Eingriffen in den Bannwald und der Situation für die Anwohner – Probleme geben wird.

Die Vorstellung der Standorte beschränkte sich darauf, den Flächenbedarf für das reine Werksgelände zu definieren.

Für die An- und Abfahrt hätte es sicher noch massive Eingriffe im Bereich „Bahnhof Fischbach“, Löwenberger Straße und Regensburger Straße, verbunden mit einem weiteren Flächenbedarf und enormen Auswirkungen für den Straßenverkehr gegeben.

Was uns überrascht hat, war die Tatsache dass die Bahn alle Kritik der Anwohner, der Naturschützer und der Politik so lange ignoriert hat.

Gemäß unserer Satzung werden wir uns auch weiterhin nicht zu den verbleibenden Standorten äußern, die alle außerhalb unseres Vereinsgebiets liegen. Auch werden wir keinesfalls nach dem „Sankt Florians Prinzip“ einen anderen, konkreten Standort ins Spiel bringen.

Was uns aber enorm wichtig ist:

Lärm- und Lichtemissionen, die unser Vereinsgebiet betreffen können, bleiben für uns natürlich ein Thema. Wir werden uns weiterhin konsequent und massiv gegen alles wehren (insbesondere geht es hierbei um Makrophon-Tests), was die Anwohner in unserem Vereinsgebiet belastet.

Es ist auch weiterhin unser Standpunkt, dass wir eine generelle Verkehrswende befürworten, die auch Rücksicht auf Umwelt und Natur nimmt – was ebenfalls Bestandteil unserer Satzung ist. Hierfür muss ein wirklich geeigneter Standort (z.B. eine Industriebrache) gefunden werden und das ist die Aufgabe der Bahn!

Für den Bürgerverein Nürnberg Südost e.V.

Werner Miegl Alexander Maron
Vorsitzender stv. Vorsitzender


03.09.2021: Die Bahn hat in einer Presseerklärung darüber informiert, dass der Standort Fischbach/Altenfurt aus ihrer Sicht als nicht geeignet gilt. ICE-Werk Standortauswahl

28.08.2021: Der Standort Fischbach/Altenfurt ist weiter aktuell und wird von der Bahn nach wie vor im Verfahren belassen. Der Südosten protestiert daher natürlich immer noch mehr! Bitte die nächste Demo vormerken. Edit 04.09.2021: Die Demo wurde inzwischen abgesagt.

24.07.2021: Heute wurde in Altenfurt wieder gegen den Standort für das ICE Werk demonstriert. 450 Teilnehmer sorgten bei schönem Wetter (was vorher nicht unbedingt sicher zu erwarten war) für eine tolle Atmosphäre. Die Veranstaltung war wieder super organisiert – Danke an Markus Fleischmann und Frank Venjakob für die Organisation. Wir vom Bürgerverein unterstützten wieder etwas mit der Technik und einem Redebeitrag (Video auf facebook). Die nächste Veranstaltung ist für den September geplant.

„Aktuelles zum ICE-Werk“ weiterlesen

Sperrung der Fischbacher Hauptstraße


Zwischen 2.8. und 13.8.2021 finden auf einem Teil der Fischbacher Hauptstraße zwischen Pellergasse und Tolstoistraße Bauarbeiten (Erneuerung des Belags) statt.

Hierzu wird dieser Abschnitt vollständig gesperrt.

Es wird folgende Umleitungen geben (während der Bauzeit auch einige Einbahnstraßenregelungen).

Aus Richtung Altdorf kommend:
Über „Zum Schüsselstein“ (Einbahnstraße in nördlicher Richtung) – vorbei am Kirchweihplatz in die Börnestraße (Einbahnstraße in nördlicher Richtung) – über die Pellergasse (bleibt in beiden Richtungen befahrbar) wieder zur Hauptstraße – Weiterfahrt in Richtung Altenfurt möglich.

Aus Richtung Altenfurt kommend:
Über die Hartstraße (Einbahnstraße in südlicher Richtung) – Puschkinstraße – Tolstoistraße (Einbahnstraße in nördlicher Richtung) wieder zur Hauptstraße – Weiterfahrt in Richtung Altdorf möglich.

Es gibt noch eine weitere Einschränkung.

Die Hauptstraße ist während der Bauzeit zwischen Pellergasse und „Diva Döner“ nur in Richtung Altenfurt befahrbar.
Hintergrund: auf der östlichen Straßenseite wird an Verbesserungen gearbeitet, mit dem Ziel dass in diesem Bereich bei starkem Regen weniger Wasser stehenbleibt.

Hier finden Sie eine Übersicht von SÖR als PDF Datei – sie können sich das direkt hier ansehen oder auch herunterladen (für eine bessere Lesbarkeit).

Vollsperrung_Fischbacher-Hauptstrasse

Anmerkung des Bürgervereins: es wird nicht schön – einige Parkverbote sind nur kurzzeitig (1 Tag) – die Puschkinstraße ist nicht vollständig betroffen.

Verkauf von Masken an Mitglieder

EXCLUSIV für Mitglieder des Bürgervereins können wir auch noch eine begrenzte Anzahl Masken zum Verkauf anbieten.

Es handelt sich um sog. „Mund Nase Behelfsmasken“ – sie sind mit 60 Grad waschbar und können somit länger verwendet werden.

Wir beziehen diese Masken (genau wie bei unserer Spendenaktion) von der Firma

DAX-Sports Professional & D.I.W. Werbemittel in Altenfurt

Was für uns wichtig war: die Masken werden auch in Altenfurt genäht.

Was kosten die Masken?

5,50 € pro Stück.

Wegen der begrenzten Verfügbarkeit können wir pro Mitglied max. 2 Masken abgeben.

Wichtig: die Masken müssen bei der Übergabe bar bezahlt werden. Sie erleichtern uns die Sache wesentlich, wenn Sie das Geld passend zur Hand haben.

Wie kommen die Masken zu Ihnen?

Bitte schicken Sie hierzu eine E-Mail an info@buergervereinsuedost.de

mit dem Betreff „Maskenbestellung“

Wir brauchen von Ihnen folgende Angaben

  • Name des Mitglieds
  • Anschrift
  • Telefon und/oder E-Mail Adresse
  • Anzahl der Masken (max. 2)
  • Art der Auslieferung – hier gibt es 2 Möglichkeiten

Möglichkeit 1:

Abholung bei
Fischbacher Reisebüro
Wolfram Schneppe e.K.
Zum Schüsselstein 4
90475 Nürnberg

Möglichkeit 2:

Wir bringen Ihnen die Masken nach Hause

Bitte beachten Sie:

Die Öffnungszeiten des Reisebüros sind ab Montag, 27.4.20:
von Montag bis Freitag jeweils 10 – 12 Uhr und 14 – 16 Uhr.

Wenn wir die Masken zu Ihnen bringen, würden wir Ihnen das Zeitfenster vorher per E-Mail mitteilen. Eine individuelle Terminvereinbarung ist leider nicht möglich.

Sobald wir die Masken haben (voraussichtlich Ende dieser Woche – 24./25. April 2020) werden wir mit der Auslieferung beginnen. Das sollte in der ersten Hälfte der nächsten Woche (27.4. bis 29.4.) klappen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Vorstand
Bürgerverein Südost e.V.


„Mund Nase Behelfsmasken“ – eine Spendenaktion des Bürgervereins

Im Rahmen einer Spendenaktion hat der Bürgerverein Südost e.V., insgesamt 120 Stück sog. „Nase Mund Behelfsmasken“ bei der Firma

DAX-Sports Professional & D.I.W. Werbemittel in Altenfurt

bestellt und verschiedenen Einrichtungen übergeben.

Was für uns wichtig war: die Masken wurden auch in Altenfurt genäht.

Jeweils 30 Masken spendierten wir

  • dem Caritas Pirckheimer Seniorenheim
  • dem ambulanten Pflegedienst der Caritas für den Einsatz in Fischbach, Altenfurt, Moorenbrunn
  • der Diakonie in Altenfurt
  • der AWO in Altenfurt

Am 29.4. war es dann endlich soweit – wir haben ausreichend Nachschub bekommen und konnten der AWO in Altenfurt auch unsere Maskenspende überreichen. Sie wurden dankbar entgegengenommen.

Ab November 2019: Keine Postbank-Dienstleistungen mehr in Fischbach

Wie wir erfahren haben, wird die Postbank ab November ihre Dienste bei „Schreibwaren Peter Wedermann“ nicht mehr anbieten.

Das passiert im Rahmen zahlreicher Schließungen seitens der Postbank. Die nächstgelegene Postbankfiliale ist somit in Langwasser

Nicht betroffen hiervon sind die Postfiliale selbst und das Schreibwarengeschäft.

Die Meinung des Bürgervereins: Eine Entwicklung, die uns überhaupt nicht gefällt.

Eine Information der BI Moosbach-Birnthon zur neuen Juraleitung P53, einer Höchstspannungstrasse – enormer Eingriff in den Bannwald

Der nachfolgende Text ist eine verkürzte Darstellung der Information der BI Moosbach-Birnthon.

Kurz vor Beginn des offiziellen Planungs- und Genehmigungsverfahren wurden noch 3 Trassenvarianten aufgenommen, die Feucht und besonders Moosbach betreffen.

Im Einzelnen geht es um die Varianten

„Nord“ – parallel zur A6; sie könnte sich durch weiterhin mögliche PWC weiter in Richtung Moosbach verlagern.

„Mitte“ – nördlich von Moosbach direkt durch den Bannwald – sie beginnt bereits unmittelbar hinter den Weihern der Ungelstetter Str.

„Süd“ – Alternative 1 – orientiert sich am bisherigen Verlauf nördlich von Rummelsberg, verläuft aber dann statt bislang direkt über Winkelhaid nunmehr bereits ab Höhe Weiherhaus in Richtung Norden östlich von Moosbach mitten durch den Bannwald mit direkter Betroffenheit insbesondere von Weiherhaus und Hahnhof.


Es handelt sich hierbei um eine 380.000V Leitung mit bis zu 75m hohen sog. Donaumasten mit einer Schneisenbreite von ca. 70 m (zum Vergleich: eine 6-streifige Autobahn ist inklusive Mittel- und Randstreifen 36m breit – Quelle: Wikipedia), wobei weiterhin eine Schutzstreifenbreite von 60-100 m zu berücksichtigen ist.


Durch die nachträgliche Einbeziehung hatte die hiesige kein Mitspracherecht bei der Bedarfsplanung, das andere Gemeinden seit vielen Jahren hatten!

Einwendungen sind nur bis 31.7.2019 möglich – es ist zu befürchten, dass die Trassenvariante gewählt wird, wo sich der geringste Widerstand der Bevölkerung zeigt.

Für weitere Informationen können sie über die Seite

https://www.bi-moosbach-birnthon.de/

Kontakt mit der BI aufnehmen.

Wenn Sie die Trassenvarianten ablehnen, können Sie sich bis zum 27.7.2019 in eine Unterschriftenliste bei SF-Frisuren Stefanie Franz, An der Gauchsmühle 2, Moosbach eintragen.

Per E-Mail können Sie Ihre Einwendungen auch bis zum 31.7.2019 an juraleitung@tennet.eu senden.

Weitere Informationen finden Sie auch hier:
https://gis.arcadis.nl/age_prod/juraleitung