Aktuelles zum ICE-Werk

19.11.2021: Aus Feucht hören wir vorsichtig positive Signale, dass die Makrofontests eventuell doch auf der Strecke – z. B. in den Tunnels Richtung Ingolstadt – getestet werden können. Hoffentlich erweist sich dies nicht nur als Beruhigungspille für die noch im Rennen befindlichen Standorte. Es wäre eine echte Entschärfung der ingesamt schon sehr verfahrenen Lage …

25.10.2021: Die Bahn veröffentlicht sogenannte Schallkarten und schreibt auf ihrer Website bezogen auf die in unserer Region in Frage stehenden Standorte: „Hier gelten die strengen Richtwerte für Wohnbebauung und es werden dort, wo es erforderlich ist, Schallschutz-Maßnahmen vorgesehen. Und dabei brauchen Sie sich nicht auf das Wort der DB zu verlassen – sondern darauf gibt es einen gesetzlichen Anspruch.“ Nach Informationen des Bürgervereins sind einzelne Huptests praktisch von keiner gesetzlichen Lärmschutz-Schranke erfasst. Da es sich bei diesen äußerst lauten Hupgeräuschen um zeitlich sehr kurze Impulse handelt, gehen diese bei der Durchschnittsberechnung quasi unter, so dass trotz der enormen Störwirkung gesetzliche Grenzwerte vermutlich nicht überschritten werden. Bei sehr häufigen Signaltönen ist jedoch mit einer erheblichen Gesundheitsbelastung zu rechnen, vor der offenbar kein in Deutschland geltendes Gesetz Schutz bietet. Hier geht es zur Seite mit den Schallkarten.

19.09.2021: Der Standort „Altenfurt/Fischbach“ ist vom Tisch.

Wir haben hierzu ein Pressestatement verfasst:

„Aktuelles zum ICE-Werk“ weiterlesen

Neues Sandabbaugebiet: Fischbach betroffen

Von dem derzeit im Raumordnungsverfahren befindlichen neuen Sandabbaugebiet ist auch Fischbach betroffen. Obwohl in der vom Vorhabenträger eingereichten Karte v. a. die Autobahnanschlussstellen Altdorf/Burgthann und Altdorf/Leinburg genannt werden, ist Fischbach vom An- und Abfuhrverkehr betroffen. In den Erläuterungen heißt es dazu: „Der Abtransport des Materials soll über die angrenzende Kreisstraße LAU 13 und die Staats-straße St 2240 zur Autobahn A3 erfolgen. Zusätzlich wird Material Richtung Norden auf der LAU 13 über Fischbach transportiert. Pro Tag wird mit ca. 20 bis 60 LKW-Fahrten gerechnet, die den Sand abtransportieren.“ 20 bis 60 LKW für den Abtransport heißt natürlich auch 20 bis 60 LKW, die ggf. leer dorthin fahren, somit 40 bis 120 Fahrten.

Link zur Karte | Link zur Erläuterung (s. Seite 6)

Es hat sich bereits eine Bürgerinitiative gegründet:

http://www.sandabbau-altdorf.de/

außerdem existiert eine Online Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-den-roethenbacher-wald-nein-zum-sandabbau-bei-altdorf

Schulturnhalle Fischbach

Auf unsere dringende Anfrage zum Stand der Bauplanung der Schulturnhalle in Fischbach hat uns die Stadt nun die Auskunft gegeben, dass in Kürze eine europaweite Ausschreibung für die benötigten Architektenleistungen erfolgt. Weitere Schritte:
Anmeldung des Entwurfs zum Haushalt: 2021
Baubeginn: 2022
Fertigstellung 2024-2025

Erschließungsbeitrag als „Weihnachtsgeschenk der Stadt Nürnberg“

Wohnungs-/Hauseigentümer in Fischbach erhielten Ende Oktober/Anfang November 2020 von der Stadt die Information, dass der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg Straßenbaumaßnahmen abrechnet.

Soweit uns bekannt, sind folgende Straßen betroffen: Hochwurzel, Leskowstraße, Hartstraße, Stadelwiesen, Fischbacher Hauptstraße/Ecke Leskowstraße.

„Erschließungsbeitrag als „Weihnachtsgeschenk der Stadt Nürnberg““ weiterlesen

Spielplatz am Eisweiher

Eine spannende Waldexkursion mit Johannes Wurm, Chef der Bayerischen Staatsforsten, Nürnberg, auf Einladung vom BÜRGERVEREIN Nürnberg-Südost e.V.

Nach dem Borkenkäferbefall mussten im Lorenzer Reichswald auf Höhe vom Waldspielplatz Fischbach viele Bäume abgeholzt werden. Das sieht dann an der Stelle erst mal ziemlich öde aus und der forstwirtschaftlich unbewanderte Spaziergänger wundert sich. Damit es bald wieder schön aussieht, haben die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten schnell und möglichst klimaresistent nachgepflanzt.

Weichlaubholz wie Vogelkirsche, Linde Erle und Hainbuche passen da gut und verschönern bald auch wieder das Areal am Waldspielplatz 😊😊😊Bitte passt auf die Schößlinge auf, denn sie sind leicht zu übersehen. Wer auf den Waldwegen bleibt, macht alles richtig.

Viel Spaß im Wald! Danke schön und👉 Bleiben Sie gesund!

Beste Grüße, Ihr Team Bürgerverein Nürnberg-Südost e.V.

Text: Gerlinde Mathes

Bilder dazu auf facebook