Unsere Stadtteilversammlung in Fischbach am 19. Oktober 2022

Wir konnten uns über eine erfreuliche Beteiligung von ca. 50 Personen erfreuen.

Neben unseren aktuellen Themen, wie z.B.

  • Bahnhof Fischbach – der Zustand des Bauwerks, Problemen beim Ticketerwerb bei Sonnenschein
  • fehlende Unterstell- und Sitzmöglichkeit an der Bushaltestelle „Schüsselstein“
  • den aktuellen Stand des Breitbandausbaus (insbesondere die Verkehrssituation)
  • einer kurzen Information über den aktuellen Stand der „Dauerthemen“ ICE-Werk und Stromtrasse P53 (diese werden in Altenfurt am 26.10. eingehend behandelt) –
  • dem Zustand des Eisweiherdamms

hatten wir zwei „Highligts“ im Programm:

Es stellten sich die freiwillige Feuerwehr (Kommandant Udo Fertig) und der TSV Fischbach (Vorsitzender Alexander Schätz) vor.

Die Beiträge waren sehr interessant und stießen auf reges Interesse.

Bei der Feuerwehr ging es um die Aufgaben, um Einsätze aus der näheren Vergangenheit, um das Thema „Sirenen“ u.v.m. Insbesondere kam eindrucksvoll herüber, was hier durch Ehrenamtliche geleistet wird. Das sind eindrucksvolle Leistungen, die unseren absoluten Respekt verdienen.

Der TSV Fischbach präsentierte sich als Vertreter des „Breitensports“ – klar abzugrenzen von einem Verein, der stark leistungsorientiert agiert. Auch die Geschichte des Vereins und seiner Abteilungen kam nicht zu kurz. Was auch deutlich wurde, ist die soziale Bedeutung des Sportvereins im Ort.

Im Anschluss wurden noch Themen aus dem Teilnehmerkreis vorgebracht und diskutiert.

Die Beiträge reichten von der Parksituation an bestimmten Kreuzungen sowie Straßenschäden, über den Friedhof bis hin zur Umgehungsstraße.

Seitens des Bürgervereins ganz vielen, herzlichen Dank für die Diskussionsbeiträge. Wir haben das aufgenommen und werden uns mit den einzelnen Punkten beschäftigen.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, die wir gerne organisiert haben.

Einladung zur Stadtteilversammlung Altenfurt/Moorenbrunn

Nächste Stadtteilversammlung Altenfurt/Moorenbrunn:

Mittwoch, 26.10.2022, 19:00 Uhr
Sportheim TSV Altenfurt, Wohlauer Straße

Tagesordnung:

  1. Hochwasserschutz Altenfurt
  2. Tennet-Juraleitung in Moorenbrunn und Birnthon
  3. ICE-Werk MUNA Nord – aktuelle Situation
  4. Velodrom
  5. Bebauung Moorenbrunnfeld
  6. Bahnhof Fischbach
  7. Termine
  8. Verschiedenes

Öffentliche Veranstaltung, Teilnahme auch für Nichtmitglieder!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Rege Beteiligung bei der Führung durch Fischbach – ein absoluter Erfolg für den „Freundeskreis Fischbacher Geschichte“ im Bürgerverein Südost e.V.

Rege Beteiligung bei der Führung durch Fischbach – ein absoluter Erfolg für den „Freundeskreis Fischbacher Geschichte“ im Bürgerverein Südost e.V.

31 Teilnehmer ließen sich am Sonntag, den 9. Oktober von Herbert Blumthaler und Norbert Bierschneider durch Fischbach führen und bekamen Erklärungen zu unserer Landschaft und historischen Bauwerken, wie z.B. den Schlössern, dem alten Schulhaus, der Marienkirche u.v.m.

Den Teilnehmern hat es gefallen – wir freuen uns schon auf weitere Veranstaltungen!

Einladung zur Stadtteilversammlung in Fischbach am Mittwoch, 19. Oktober 2022 um 19 Uhr beim TSV Fischbach

Es warten interessante Themen auf Sie – wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Fragen!

Bitte beachten Sie – eine Woche später findet in Altenfurt die Stadtteilversammlung für Altenfurt und Moorenbrunn statt.

Die Themen unterscheiden sich – es kann also durchaus sein, dass der Besuch beider Veranstaltungen für Sie interessant ist.

11. Fischbacher Gewerbeschau

Trotz des durchwachsenen Wetters war es eine gelungene Veranstaltung – wir waren natürlich auch vertreten.

Es gab viele interessante Gespräche bei einer insgesamt sehr guten Stimmung. Auch unsere Chronik lag wieder aus und stieß auf reges Interesse.

An unserem Stand gab es noch eine Besonderheit: Wolfgang Kautz, unser Stadtteilsprecher von Birnthon zeigte seine selbstgemachten Holzskulpturen.

Wir waren froh, dass wir dabei waren – ganz vielen, herzlichen Dank an alle Ehrenamtlichen des Bürgervereins, die unsere Teilnahme erst ermöglicht haben und natürlich auch an die Verantwortlichen von Fi-Net, die diese tolle Veranstaltung vorbereitet haben.

Raumordnungsverfahren für die Juraleitung P53 abgeschlossen – Regierung von Mittelfranken verkündet Ergebnis

Im Juni konnte man den Medien entnehmen, dass die Regierungen von Mittelfranken, der Oberpfalz und Niederbayerns das Raumordnungsverfahren für die Juraleitung P53 abgeschlossen hatten und eine Bewertung vorlegten.

Die Juraleitung wurde für „nötig und raumverträglich“ befunden – allerdings mit vielen Auflagen für die Firma TenneT.

Diese Auflagen betreffen jedoch zu unserem Entsetzen NICHT den geplanten Verlauf an den Moorenbrunner Häusern vorbei.

Ganz im Gegenteil: die Regierung von Mittelfranken schließt sich der für uns völlig unverständlichen Aussage von TenneT an, dass Belastungen „gebündelt“ werden müssten und empfiehlt TenneT sogar noch VOR Moorenbrunn bereits hoch zur A6 zu gehen.

Unser aller Einwendungen – die des BV und der Bürgerinnen und Bürger – wurden weder beantwortet noch in irgendeiner Art und Weise berücksichtigt.

Im Klartext heißt das für Moorenbrunn:

Wir wurden nicht gefragt, als die Autobahn immer weiter ausgebaut wurde und immer näher an unsere Häuser herankam. Wir wurden auch nicht gefragt als das Autobahnkreuz – „für die Verkehrswende“ – immer näherkam und der Lärm immer schlimmer wurde.

Auch die neue Flugzone des Nürnberger Flughafens über unseren Köpfen wurde einfach beschlossen.

Nun haben wir also (ohnehin schon) soviel Lärm, Waldzerstörung und Gesundheitsbeeinträchtigungen um uns herum, dass man zukünftige Belastungen einfach weiter bei uns „bündeln“ möchte.

Das ist eine Zumutung für uns Bürgerinnen und Bürger und wir werden das so nicht akzeptieren.

Der Bürgerverein verlässt sich darauf, dass der Nürnberger OB und der Nürnberger Stadtrat, die sich ja auch gegen diesen Trassenverlauf ausgesprochen haben, den Bürgerinnen und Bürgern in Moorenbrunn beistehen werden und notfalls gegen diese Angriffe auf Natur, Umwelt und menschliche Gesundheit vor Gericht klagen werden.

Wir wollen unseren Stadtteil nicht länger ruinieren lassen.

TenneT hat direkt nach Bekanntgabe dieser Bewertung durch die Regierung von Mittelfranken damit begonnen, sog. Infomärkte und Infoforen zu veranstalten. Respekt vor einer solch schnellen Vorbereitung!

Nur leider finden die Veranstaltungen zu einem großen Teil dort statt, wo die Trasse NICHT verlaufen wird. Man kann sich vorstellen, dass es die Betroffenen so sehr schwer haben, zum Trassenabschnitt ihrer Ortschaft die passende Veranstaltung zu finden.

Das Beste von allem ist jedoch Folgendes:

TenneT wirbt ernsthaft damit, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Es fragt sich nur zu welcher Art von Energiewende? Sicher nicht zu der, die unser Land braucht.

In einem Punkt stellt Herr Kohlmann von TenneT allerdings klar:

die „Molipipe“ ist KEINE Option für TenneT!

Zu unausgereift!

Der Bürgerverein wird unseren OB und die Stadtratsfraktionen kontaktieren und über das Ergebnis berichten.

Birnthon – Spatenstich für den Glasfaserausbau

Eine erfreuliche Nachricht gibt es aus „Nürnbergs kleinstem Dorf“.

Mit dem Glasfaserausbau wurde tatsächlich begonnen. Am 25. Juli – früh morgens um 8:30 Uhr war es soweit!

Vertreter der Stadt Nürnberg, von Bisping und Bisping, der Firma Rädlinger und des Bürgervereins Nürnberg Südost haben sich hierzu eingefunden.

Die Arbeiten werden voraussichtlich schon Ende dieses Jahres fertiggestellt sein – dann beginnt in Birnthon – rein technisch gesehen – ein neues Zeitalter.

Ganz abgesehen davon – in Fischbach, Altenfurt und Moorenbrunn sind wir noch nicht soweit.Weitere Informationen gibt es auch zu diesem Thema auf unserer Homepage!

Seitens Bisping gibt es eine offizielle Pressemitteilung.

Boulevard Altenfurt am 24. Juli 2022

Der Altenfurter Boulevard hat wieder stattgefunden und der Bürgerverein war natürlich wieder dabei!

Wir blicken auf einen sehr schönen Sonntag zurück (und damit ist nicht nur das Wetter gemeint). Viele interessante Gespräche und auch einige neue Mitglieder waren das Ergebnis des Tages.

Auch hatten wir hohen Besuch – unser Oberbürgermeister Marcus König kam bei uns vorbei.

An dieser Stelle ganz vielen herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer, die hier wieder tatkräftig unterstützt haben – ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.