Einladung Herbstreise 2022

Im September nach Dresden – die Herbstreise des Bürgervereins Nürnberg Südost e.V. im Jahr 2022. Es war in den letzten Jahren nicht einfach.

Coronabedingt konnten in den Jahren 2020 und 2021 unsere Herbstreisen leider nicht stattfinden.

Wir sind sehr glücklich darüber, dieses Jahr wieder ein Angebot machen zu können.

Geplant ist eine Reise von Freitag, 23.9.2022 bis Sonntag, 25.9.2022 in einem komfortablen Reisebus mit Vollausstattung.

1. Tag – Anreise nach Dresden über Gera

2. Tag – Stadtführung in Dresden und Schifffahrt nach Pillnitz

3. Tag – Rückfahrt nach Nürnberg über Schloss Klippenstein

Es sind 2 Übernachtungen in einem 3-Sterne Hotel in Dresden mit Frühstück und 2 mal Abendessen im Reisepreis enthalten, ebenso wie eine halbtägige Stadtbesichtigung in Dresden, eine Schifffahrt auf der Elbe und der Besuch des „Museum Schloss Klippenstein“ (inklusive Eintritt und Führung) enthalten.

Für die Reise ist (eine relativ geringe) Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen erforderlich.

Die Reise kann zum Preis von 385€ pro Person (Einzelzimmerzuschlag 80€) über das Anmeldeformular und Überweisung des Reisepreises gebucht werden.

Bitte beachten Sie: Veranstalter der Reise ist „Schielein Reisen GmbH Co. KG“.

Das offzielle Angebot der Fa. Schielein und deren AGBs sowie das Hygienekonzept finden Sie nachfolgend im Anschluss an das Anmeldeformular.

Buchen Sie rechtzeitig! Anmeldeschluss ist der 30.6.2022!

Wir wünschen Ihnen schon heute eine angenehme Fahrt und einen schönen Aufenthalt!

Es ist bald wieder soweit!

Nach zwei Jahren coronabedingter „Abstinenz“ wird dieses Jahr unser beliebtes Felsenkellerfest wieder stattfinden.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Genießen Sie Ihren Aufenthalt an einem schönen, lauschigen Ort im Wald bei Musik, Speisen und Getränken. Wir freuen uns schon darauf, Sie wieder begrüßen zu dürfen.

Ihr Bürgerverein Nürnberg Südost e.V.

Aktuelles zum ICE-Werk

04.05.2022: Das Raumordnungsverfahren ist eröffnet. Tenor der DB-Unterlagen:

„Die Regierung von Mittelfranken wird gebeten, die Raumverträglichkeit der Standorte
– B – Allersberg/Pyrbaum
– F – Ehemaliges Munitionslager Feucht
– G – Südlich ehemaliges Munitionslager Feucht
zu prüfen.“

Einwendungen können schriftlich bzw. elektronisch übermittelt werden. Letzter TERMIN: 30.06.2022 Link zu den Raumordnungsunterlagen (Regierung von Mittelfranken)

Link zur Unterschriftenliste BUND Naturschutz

Formulierungsvorschläge für Einwendungen auf der facebook-Seite Bund Naturschutz in Feucht

11.02.2022: Vermutlich geht die DB in Kürze mit dem Standort MUNA Nord in das Raumordnungsverfahren, was eine deutliche Belastung insbesondere für Moorenbrunn erwarten ließe. Bürgerinnen und Bürger können Einwendungen im Raumordnungsverfahren vorbringen. Hierzu in Kürze mehr …

„Aktuelles zum ICE-Werk“ weiterlesen

Es ist soweit – der REWE Markt in Moorenbrunn ist eröffnet!

Die Menschen in Moorenbrunn und Umgebung haben lange darauf gewartet – die lange „Durststrecke“ ist zu Ende und dieses Ende ist sehr erfreulich.

Wie wichtig der Markt für den Stadtteil ist, konnte man deutlich daran erkennen wie dem Ereignis „entgegengefiebert“ wurde und natürlich an der Prominenz, die sich zur Eröffnung eingefunden hatte.

Unser Oberbürgermeister, Marcus König war persönlich da und hat zur Eröffnung eine kurze Grußrede gehalten, ebenso wie Herr Deisenrieder von REWE. Auch Dr. Michael Fraas, Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent der Stadt Nürnberg ließ sich das nicht entgehen.

Gesehen wurden auch die Herren Feihl von der gleichnamigen Bäckerei (mit der Filiale im Markt), Vertreter:Innen des CSU-Ortsverbands bzw. auch Stadtrats und die Presse in Person von Clara Grau (NN) und einem Fotografen.

Wir vom Bürgerverein (Claudia Menz-Raithel, Klaus Raithel und Werner Miegl) waren natürlich auch da und haben uns (zusammen mit der anwesenden Prominenz) den Markt von Christopher Pickel in Form einer Führung nochmal (jetzt vollständig bestückt und in Betrieb) zeigen lassen.

Unser Eindruck – den Leuten gefällt der Markt sehr gut. Uns natürlich auch! Insbesondere ist es schön, dass es eine Poststation gibt und einen Cafebereich mit Sitzplätzen – bei schönem Wetter sogar im Freien.

Bei einem Glas Sekt und „Häppchen“ gab es noch interessante Gespräche. Wir freuen uns über den neuen Markt und wünschen Christopher Pickel viel Erfolg (woran es allerdings kaum Zweifel geben kann).

Überzeugen Sie sich ganz einfach selbst davon!

MOORENBRUNN HAT SEIT HEUTE WIEDER EINEN OSTERBRUNNEN!

Seit Montag Mittag steht unser Osterbrunnen wieder.

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch junge Moorenbrunner Familien, den rüstigen Aktivisten der „Siedlergruppe Moorenbrunn“ und zweier Mitglieder des Bürgervereins konnte die schöne Tradition in unserem Stadtteil wiederbelebt werden. Mit viel Energie, guter Laune und guten Geschichten hatten wir den Brunnen in 3 Stunden hinbekommen.

Besonderen Dank auch an Magdalena, Tina und Marco mit ihren Jungs, an Sabine und Familie, an Robin, an Klaus und unsere Jungs von der Siedlergruppe.

Wir finden es toll, dass die junge Generation in Moorenbrunn mit von der Partie ist. Die Arbeit am Brunnen war eine tolle Gelegenheit miteinander in Kontakt zu kommen und auch zu bleiben.

Nach langer „Abstinenz“ – Kulturkreis Pellerschloss fand wieder statt!

2 Jahre Pause waren eine lange Zeit – um so erfreulicher war es für uns, dass wir wieder eine Veranstaltung unterstützen konnten. Klaus Nerreter vom Bürgeramt Ost und Werner Miegl vom Bürgerverein begrüßten die rund 65 Besucher (es wären wohl sicher mehr geworden – leider durften nicht mehr hinein).

Die Anwesenden erfreuten sich am Abend des 7. April über die regionalen Geschichten von Jo Seuß und die musikalische Begleitung (plus Solonummern) von Heinrich Hartl am Flügel.

Wir erlebten eine kurzweilige Runde durch Nürnberg und Fürth in Form von kleinen Geschichten – abseits des üblichen touristischen „Mainstreams“, dafür sehr individuell und ganz besonders.

Stationen waren u.a. der Eisweiher (der früher tatsächlich etwas mit Eis zu tun hatte – nämlich für die Brauereien), der Luitpolthain, Johannis, Erlenstegen (dort gibt es tatsächlich einen „Witzeautomat“), mit einem sehr ernsten Hintergrund der „Enver Simsek Platz“ an der Liegnitzer Straße, der Wöhrder See (mit „grellen Flamingotretbooten“) bis hin zur „Meisengeige“ (Nürnbergs ältestes Programmkino – das laut Jo Seuß auch in Manhattan oder Paris sein könnte! … ).

Nicht zu vergessen – das Zweistädtebrauhaus – wo Bier grenzüberschreitend in Nürnberg und Fürth gebraut wird.

In der Pause konnte unser ehemaliger Vorsitzende Dieter Stang Herrn Heinrich Hartl eine „Hörbuch-CD“ unserer Chronik übergeben – er hat sich darüber gefreut.

Einen kleinen „Wermutstropfen“ gab es – es konnte dieses Mal keine Bewirtung geben, was sich hoffentlich wieder ändern wird.

Wir danken an dieser Stelle dem Bürgeramt Ost für die Vorbereitung und Organisation – wir haben das sehr gerne finanziell unterstützt.

Osterbrunnen in Fischbach!

Es ist wieder soweit – der Osterbrunnen ist aufgebaut und er ist wieder sehr schön geworden.

Unsere Aktiven (Gerlinde Mathes, Jürgen Jordan, Arno Kaltofen und Herbert Blumthaler mit Unterstützung des Blumengeschäfts „Ban Mai“) ließen sich vom schlechten Wetter am Mittwoch nicht abhalten und haben mit Hingabe den Osterbrunnen aufgebaut und geschmückt.

Besonders zu beachten ist in Details die blau-gelbe Farbgestaltung. Sie steht (neben Bürgerverein und TSV Fischbach) ganz besonders auch für die Ukraine. Wir denken an die Menschen in diesem Land!

Stadtteilversammlung für Altenfurt und Moorenbrunn am 23.3.22

Mit einer erfreulichen Beteiligung von ca. 40 Personen hat auch die Versammlung beim TSV Altenfurt in Präsenz stattgefunden.

Wir hatten eine große Anzahl an Themen mit sehr interessante Vorträgen:

  • Die Stadtteilsprecherin von Moorenbrunn, Claudia Menz-Raithel, berichtete über den aktuellen Stand zum Thema Juraleitung (P53), welche direkt an Moorenbrunn vorbeigeführt werden soll.
  • Dörte Hamann, die Pressesprecherin des Aktionsbündnisses Trassengegner, hielt einen spannenden und entlarvenden Vortrag zum Thema „Juraleitung – teuer, schädlich, unnötig“.
  • Wolfgang Dötsch vom Bund Naturschutz Nürnberg, erläuterte sehr engagiert „Warum der Reichswald bei Nürnberg geschützt werden muss“.
  • Christopher Pickel präsentierte uns den neuen REWE Markt in Moorenbrunn, der am 12.4.22 seine Tore öffnet, einschließlich einer Post- und Paketstelle. Wir können in Moorenbrunn dann endlich wieder Informationen öffentlich aushängen. Vielen Dank für diese Möglichkeit.

Das war aber noch nicht alles – zu den folgenden Punkten erhielten wir ebenfalls wichtige Informationen:

  • Geplantes ICE Werk – Vorschlag Hafenbecken; das ist ein Thema, welches der Bürgerverein beobachtet, ohne es zu kommentieren – wir positionieren und derzeit klar gegen den Standort „Muna-Nord“. Über Ideen zum Hafengelände informierte und Albrecht Röttger.
  • Geplantes Velodrom auf dem Moorenbrunnfeld (aktueller Stand) – Dr. Thomas Bahlinger, unser Stadtteilsprecher von Altenfurt hielt uns auf dem laufenden.
  • „Rundkapelle“ – was hat sich hier in der letzten Zeit getan und wie sind die Perspektiven? – Cornelius Carstensen informierte darüber
  • Erster „Hoftrödel“ in Altenfurt (dieser kann nun durch das Engagement des 1. Stadtteilsprechers für Altenfurt, Dr. Thomas Bahlinger heuer durchgeführt werden)
  • Ein ganz aktuelles Thema – Markus Fleischmann berichtete über die Möglichkeiten, Geflüchtete aus der Ukraine aufzunehmen
  • Zur aktuellen Situation bei der Terminbuchung für Pass- und Meldeangelegenheiten (das Thema konnte aus Zeitgründen nur äußerst kurz behandelt werden) finden Sie die Präsentation auf unserer Homepage

In eigener Sache:

Unser Felsenkellerfest wird in diesem Jahr am 18. und 19. Juni höchstwahrscheinlich wieder stattfinden.

Wir brauchen noch freiwillige Helfer sowohl für Auf- und Abbau als auch für die Durchführung selbst, die uns ehrenamtlich unterstützen. Bei Interesse – bitte bei uns melden – am besten per E-Mail info@buergervereinsuedost.de

Hier sind noch die Präsentationen, die während der Veranstaltung verwendet wurden

Stadtteilversammlung in Fischbach am 16.3.22

Mit einer erfreulichen Beteilung von ca. 40 Personen hat die Versammlung in Präsenz in der „Fischbacherei“ stattgefunden.

Wir konnte zu einigen wichtigen Themen Informationen weitergeben, so z.B. stellte unser Bezirksschornsteinfegermeister Stefan Flachenecker Neuerungen zum Thema „Feuerstättenbescheid“ vor.

Einen interessanten Vortrag hielt unser Stadtteilsprecher Jürgen Jordan zur Struktur und den Aufgaben des Stadtseniorenrats.

Weitere Punkte waren der Breitbandausbau (Schwerpunkt – wo wird ein Glasfaseranschluss verfügbar sein, wo kann man das beantragen und was wird das kosten?) und das Bürgeramt Ost (aktuelle Engpässe insbesondere bei Pass- und Meldeangelegenheiten bzw. auch Führerscheinumtausch).

Zu diesen Punkten finden Sie weitere Informationen auf unserer Homepage.

Auch hierzu gibt es mehr auf unserer Homepage.

Über die erfreuliche Nachricht, dass in der Sparkasse der Briefkasten wieder verfügbar ist, berichteten wir bereits hier.

Abschließend noch etwas zu unserem Felsenkellerfest, das dieses Jahr am 18. und 19. Juni wieder stattfinden soll. Wir brauchen noch freiwillige Helfer sowohl für Auf- und Abbau als auch für die Durchführung selbst, die uns ehrenamtlich unterstützen. Bei Interesse – bitte bei uns melden – am besten per E-Mail info@buergervereinsuedost.de

Nächste Woche geht es weiter mit der Stadtteilversammlung in Altenfurt!